Schumann Resonanz

Die Schumann Resonanz ist die Schwingung der Erdatmosphäre. Diese Schwingung wird durch den Sonnenwind erzeugt, indem die Photonen der Sonne auf den äußeren Luftschichten trommeln und so die gesamte Erdatmosphäre in Schwingung versetzen. Bringe dich in Einklang mit dieser Frequenz und erlebe ein tiefes Wohlgefühl. Diese Meditation ist ohne Sprache und für eine häufigere Wiederholung geeignet.

Indem wir mit der Erde schwingen erhalten wir von ihr physische Kraft und Energie, gesunden schneller und werden widerstandsfähiger gegenüber Erkrnakungen.

 

Level 1

Meditation 30 Minuten

 

 

Mehr Details:

Die Schumann Resonanz  (Veröffentlicht am 22. Mai 2013)

Als Schumann-Resonanz bezeichnet man die stehenden Wellen, die entlang des Umfangs der Erde durch elektromagnetische Wellen gebildet werden. Bei diesem Phänomen wirkt die Erdatmosphäre wie ein Schwingkreis, der auf bestimmte

Frequenzen abgestimmt ist. Durch den dauernden Aufprall des Sonnenwinds, also der photonischen und elektromanetischen Strahlung der Sonne wird die Erdatmosphäre wie eine riesige Kugelförmige Trommel zur Schwingung angeregt und wirkt wie ein

Hohlraumresonator, der theoretisch unendlich viele Resonanzfrequenzen besitzt.

Die Resonanzen der Erde liegen bei 7,8Hz, was dem unteren Bereich der alpha Gehirnwellen entspricht, 14,3Hz, was dem unteren Bereich der beta Gehirnwellen entspricht und reichen hinauf bis 32,4Hz, was der oberen Grenze der beta Gehirnwellen entspricht. Die beta Gehirnwellen symbolisieren unser Wachbewusstsein.

Unser Gehirn ist also auf mindestens 2 Bereichen in Resonanz mit der Erdschwingung. Die Resonanzen von 3,9Hz, was dem unteren Bereich der theta Wellen entspricht, also unserem Traumbewusstsein und von 1,9Hz, was dem unteren delta Gehirnwellen-Bereich entspräche, also unserem Tiefschlaf, treten auch auf, sind aber sehr viel schwerer nachweisbar, da dieser tiefe Frequenzbereich durch Blitze und atmosphärische Eigenresonanzen sehr „gestört“ wird.

Die Klangstrukturen der Schumann Resonanz bestehen aus diesen Resonanzfrequenzen. Sie sind sind in einer absteigenden Folge angeordnet, sodass die Gehirnresonanzen von 32Hz absteigend nach 0,8Hz angesprochen werden. Die Folge ist ein Nachlassen der intellektuellen Anstrengungen. Daher kann die 30 minütige Schumann Resonanz Klangstruktur als Hilfe zum Einschlafen verwendet werden. Vor allem nach intellektuell anstrengenden Tagen.

Die Schumann Resonanz ist keine Trance, sondern die Überzeichnung eines natürlich vorkommenden „SupraSonicSound“, der uns so vertraut ist, dass unser Gehirn ihn aus der bewussten Wahrnehmung verbannt hat, obgleich es selbst in ihm schwingt.

Der Tübinger Physiker Winfried Otto Schumann postulierte in den (19)50iger Jahren, dass die Ionosphäre einen Hohlraumresonator bildet, damit sich stehende Wellen um die Erde einstellen. in den (19)60iger Jahren wurden diese stehenden Wellen experimentell nachgewiesen. Ich habe meine Klangstruktur nach ihm benannt!